Cancer Research Technology und Teva Pharmaceuticals bilden eine Forschungs- und Entwicklungsallianz für F & E-DNA-Medikamente zur Behandlung von DNA-Schäden

Cancer Research Technology Ltd. (CRT), der Technologieentwicklungszweig von Cancer Research UK, und Teva Pharmaceutical Industries Ltd. (NYSE: TEVA) haben eine Multiprojekt-Allianz zur Erforschung und Entwicklung von erstklassigen Krebsmedikamenten zur Modulation von DNA-Schäden unterzeichnet und Reparaturreaktion (DDR) Prozesse in Krebszellen.

DDR spielt eine Schlüsselrolle beim Schutz von Krebszellen vor der schädigenden Wirkung der Chemotherapie - ein eingebautes Antidot gegen die toxischen Wirkungen des Antitumorwirkstoffs. Da die Krebszellen, die am besten in der Lage sind, den durch die Krebstherapien verursachten DNA-Schaden zu reparieren, sich vermehren, vermehren sie sich natürlich, indem sie die Mutation mit der verbesserten Reparaturfähigkeit auswählen - was zu einem Wiederauftreten und einer Resistenz gegen die Behandlung führt.

Cancer Research UK und CRT, haben ein Weltklasse-Know-how in DDR-bezogene Grundlagenforschung, translationale und klinische Forschung, die das Feld führt; Aufbau des Verständnisses, das hoffentlich eine "intelligentere" Nutzung dieses sehr interessanten Ansatzes bei der Entwicklung neuer Behandlungsoptionen ermöglicht.

Basierend auf dem umfangreichen Netzwerk führender britischer Universitäten von Cancer Research UK und seinen fünf Krebsforschungsinstituten (Grey Institute, Oxford; Cambridge Institut Cambridge; London Research Institute; Paterson Institute, Manchester; und Beatson Institute, Glasgow) wird diese Drehscheibe die Grundlage für die Arbeit von CRT und Teva bei der Entwicklung neuartiger Therapien basierend auf DDR-bezogenen Targets zur Behandlung von Krebs zu schaffen.

"Für Krebspatienten ist es wichtig, dass wir den Fortschritt in der Onkologie in den letzten Jahren beibehalten", sagte Dr. Michael Hayden, Präsident, Teva Global R & D und Chief Scientific Officer. "Cancer Research UK, CRT, und ihre Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Diese wissenschaftliche Zusammenarbeit baut auf unserem Verständnis auf, wie Zellen DNA - Schäden reparieren, uns helfen, mögliche therapeutische Interventionspunkte zu identifizieren, und uns auf einen Weg zur Verbesserung führen klinische Ergebnisse für Krebspatienten. "

Die Allianz bietet Teva die Möglichkeit, ausgewählte und differenzierte neuartige Behandlungen für DDR-Prozesse zu erforschen und zu entwickeln. Mit dem Fokus auf Mechanismen und molekularen Targets im Zusammenhang mit der Entstehung von therapeutischer Resistenz in Krebszellen eröffnet die Partnerschaft auch das Potenzial, den klinischen Nutzen und die therapeutische Wirksamkeit von Tevas aktuellem Portfolio an onkologischen Chemotherapeutika zu erweitern. Dieser Ansatz baut auf dem zunehmenden Fokus von Teva auf personalisierte Medizin in der gesamten F & E-Pipeline und speziell im Onkologie-Portfolio auf.

Aufbauend auf einer zuvor gut etablierten Arbeitsbeziehung legt die mehrjährige Vereinbarung die Bereitstellung neuer molekularer Targets fest, die von CRT aus dem Portfolio von Cancer Research UK für biologische Forschung in DDR ausgewählt wurden. Diese Ziele werden validiert, um ihre therapeutische Bedeutung zu beweisen, bevor sie in den frühen Stadien der Arzneimittelentdeckung in den Discovery Laboratories von CRT voranschreiten. CRT und Teva werden dann gemeinsam chemische Lead-Generierungsaktivitäten durchführen. Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung erhält CRT Forschungsgelder und ist berechtigt, Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren für Projekte zu erhalten, die durch die Teva-Pipeline voranschreiten.

Dr. Hamish Ryder, Leiter der Wirkstoffforschung an den Discovery Laboratories von CRT, sagte: "Die Wissenschaftler von Cancer Research UK betreiben aufregende Forschung auf dem Gebiet der Reparatur von DNA-Schäden. Einige Krebstherapien zielen auf DNA-Schadensreaktionswege in Krebszellen und suchen neue Möglichkeiten, die Reparatur von Tumoren zu blockieren, können die Wirksamkeit bestehender Therapien erhöhen Die spannende Allianz mit Teva vereint die von Cancer Research UK finanzierte Spitzenforschung, die Expertise von CRT bei der Entwicklung neuer Wirkstoffziele und die Teva-Forschung und -Entwicklung in einer überzeugenden Partnerschaft . "

Harpal Kumar, Chief Executive von Cancer Research UK, sagte: "Unsere Wissenschaftler sind weltweit führend im Verständnis der Maschinerie, die Schäden an DNA in unseren Zellen verursacht und anschließend repariert. Wir glauben, dass diese Maschinerie viele Möglichkeiten für neue Behandlungen bietet. Cancer Research UK stand im Mittelpunkt der Forschung, die in den letzten vierzig Jahren das Überleben von Krebs verdoppelt hat. Indem wir mit internationalen Partnern aus der Industrie zusammenarbeiten, um neue zielgerichtete Krebsmedikamente zu entdecken und zu entwickeln, hoffen wir, diesen Fortschritt beschleunigen zu können. Diese innovative Allianz bietet eine wichtige neue Möglichkeit, unsere Forschungsexzellenz in neue Medikamente zur Behandlung von Krebspatienten umzuwandeln, die hoffentlich schneller Leben retten können. "

Lassen Sie Ihren Kommentar