Rauchfreie Gesetzgebung reduziert Asthmakrankenscheineinweisungen bei Kindern

Die Einführung der rauchfreien Gesetzgebung im Juli 2007 führte zu einem anhaltenden Rückgang bei Kindern, die in England wegen Asthma in ein Krankenhaus eingeliefert wurden.

Laut einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift "Pediatrics" veröffentlicht wurde, ist die Anzahl der Kinder, die mit Symptomen eingeliefert wurden, um 12,3 Prozent im Jahr nach der Einführung der Gesetze ohne Rauchverbot gesunken.

Asthmakonzentrationen bei Kindern gingen in den folgenden Jahren weiter zurück, was darauf hindeutet, dass die Vorteile der Gesetzgebung auf lange Sicht anhalten werden, wie Statistiken des NHS zeigen.

Bevor Clubs, Pubs, Restaurants und alle anderen geschlossenen öffentlichen Bereiche rauchfrei wurden, stieg die Zahl der Krankenhauseinweisungen für Kinder, die an einem schweren Asthmaanfall litten, um durchschnittlich 2,2 Prozent pro Jahr - in den Jahren 2006-2007 lag sie bei 26.969.

Der Aufwärtstrend kehrte sich sofort um, als das Gesetz in Kraft trat. In den ersten drei Jahren der Gesetzgebung wurden 6.802 Kinder weniger mit Asthma in ein Krankenhaus eingeliefert, wie Forscher am Imperial College London sagten.

Unter Jungen und Mädchen aller Altersgruppen gab es niedrigere Aufnahmeraten, und die Kürzungen wurden bei Kindern aus wohlhabenden und weniger wohlhabenden Familien und städtischen und ländlichen Regionen beobachtet.

Krankenhauseinweisungen für Asthma in der Kindheit fielen, nachdem rauchfreie Gesetzgebung in Schottland und Nordamerika eingeführt wurde, zeigten frühere Studien.

Studienleiter Dr. Christopher Millett von der School of Public Health am Imperial College London sagte, es gebe eindeutige Beweise dafür, dass die Beseitigung des Rauchens an öffentlichen Orten in England zu erheblichen gesundheitlichen Vorteilen für die Bevölkerung geführt habe.

Neben der Verringerung der Krankenhauseinweisungen für Asthma bei Kindern hat die Rauchfrei-Gesetzgebung die Rate der Herzinfarkte reduziert.

Dr. Jean King, Direktor für Tabakpolitik bei Cancer Research UK, sagte, das Ergebnis sei "ein weiterer Beweis für den Erfolg" von Gesetzen zum Schutz der Gesundheit durch Rauchfreiheit, insbesondere bei Arbeitnehmern und gefährdeten Gruppen wie Kindern mit Asthma.

"Obwohl wir für einige Jahre keine Senkung der Krebsraten sehen werden, sind die kurz- und mittelfristigen Gesundheitsgewinne, die wir gesehen haben, sehr ermutigend", fügte sie hinzu.

"Wir müssen weitermachen, um die nächste Generation vor dem Schaden zu schützen, der durch das Rauchen verursacht wird, indem wir das gesamte Marketing für Kinder beenden, indem wir Tabak in einfache, standardisierte Verpackungen packen."

Verweise

  1. C. Millett et al. "Krankenhauseinweisungen für Asthma im Kindesalter nach rauchfreier Gesetzgebung in England" Pediatrics 2013; 131: 1-7 doi: 10.1542 / peds.2012-0001

Stichworte

Tabak
Passivrauchen
Politik

Lassen Sie Ihren Kommentar