Studie bestätigt 'Flexi Scope' Test reduziert Darmkrebs-Todesfälle

Ein Darmkrebs-Screening-Test, der in Kürze in England eingeführt wird, reduziert die Zahl der neuen Fälle und Todesfälle durch die Krankheit, eine US-Studie hat bestätigt.

Die Ergebnisse der PLCO-Studie zeigten, dass das Screening mit flexibler Sigmoidoskopie ("Flex-Scope") die Anzahl der Todesfälle durch Darmkrebs um 26 Prozent und die Anzahl der Neuerkrankungen um 21 Prozent reduzierte.

Die Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte 154.900 Männer und Frauen im Alter von 55 bis 74 Jahren, die entweder ein Screening mit Flexo-Scope oder eine Standard-Behandlung hatten. Menschen in der Standard-Pflegegruppe erhielten nur dann ein Screening, wenn sie danach gefragt hatten oder wenn ihr Arzt es empfohlen hatte.

In der Flexiscope-Gruppe wurden Männer und Frauen zu Beginn der Studie und erneut drei Jahre bis fünf Jahre später untersucht. Nach 12 Jahren gab es in dieser Gruppe signifikant weniger Fälle von Darmkrebs und Todesfällen durch die Krankheit.

Es gab 1.012 neue Fälle von Darmkrebs in der Screening-Gruppe, verglichen mit 1.287 in der Standard-Care-Gruppe. Und es gab 252 Todesfälle in der Screening-Gruppe, verglichen mit 341 in der Standard-Care-Gruppe.

Die Ergebnisse bedeuten, dass, wenn eine Gruppe von 1.000 Personen zwei Flexi-Scope-Screenings über 10 Jahre erhalten würde, es im Vergleich zu einer Gruppe, die Standard-Screenings erhält, ungefähr drei weniger neue Fälle und einen weniger Tod geben würde.

Stufy-Autorin Dr. Christine Berg vom US-amerikanischen National Cancer Institute sagte: "Die wichtigste Botschaft ist, dass Darmkrebs-Vorsorgeuntersuchungen unabhängig von der gewählten Modalität die Sterblichkeitsrate bei Darmkrebs senkt und alle Personen ab 50 Jahren untersucht werden sollten."

Das NHS in England wird einen einmaligen Flexi-Scope-Test für das Darm-Screening-Programm für alle Männer und Frauen einführen, wenn sie 55 erreichen. Es wird eine Kamera und Licht am Ende eines flexiblen Schlauches verwenden, um Krebs oder Krebs zu entdecken - Krebsartige Wucherungen in den unteren Teilen des Darms.

Dies wird zusätzlich zu den Darm-Screening-Kits Menschen erhalten in der Post bekannt als der Fäkale Okkulte Blutuntersuchung (FOBT), die für versteckte Spuren von Blut im Stuhl - ein mögliches Symptom der bestehenden Darmkrebs.

Rund 40.000 Menschen in Großbritannien erkranken jedes Jahr an Darmkrebs und fast 16.000 sterben an der Krankheit.

Hazel Nunn, Leiterin der Gesundheitsinformationen bei Cancer Research UK, sagte: "Dies ist eine weitere Bestätigung, dass Darmscreening mit Flex-Scope die Chancen auf Darmkrebs und Darmkrebs verringern kann. Andere Arten von Darmscreening, einschließlich der derzeit verfügbaren FOBT ältere Männer und Frauen in Großbritannien, sind auch dafür bekannt, Leben vor Darmkrebs zu retten.

"Es wird noch ein paar Jahre dauern, bis Flexiscope im Vereinigten Königreich weit verbreitet ist - wir brauchen das Gesundheitsministerium in England, um sicherzustellen, dass diese Technik schnell und effektiv umgesetzt wird, und jede der dezentralen Nationen, sich zu verpflichten, Flex-Scope zu nutzen in ihren Screening-Programmen und sich jetzt auf diesen Wandel vorzubereiten. "

Sie forderte auch die Menschen auf, die Möglichkeit zu nutzen, mit FOBT getestet zu werden, und sagte, dass dies einer der effektivsten Wege sei, die Chancen zu senken, an Darmkrebs zu sterben.

Lassen Sie Ihren Kommentar