Verbrauchergruppe äußert Bedenken hinsichtlich Selbsttest-Kits

DIY-Gesundheit-Kits, die von der Stange gekauft und zu Hause durchgeführt werden, können mehr Schaden als Nutzen für manche Menschen, Verbraucher-Kampagne Gruppe Welche? hat davor gewarnt.

Cancer Research UK hat seine Stimme dem Chor der Gesundheitsfürsorgeorganisationen hinzugefügt, die sich über die möglichen Risiken im Zusammenhang mit diesen Selbsttest-Gesundheitssätzen ausgesprochen haben.

Gesundheitsexperten bei Which? bewerteten die Benutzerfreundlichkeit und Genauigkeit der Informationen, die von sechs weit verbreiteten Selbsttest-Kits geliefert wurden.

Dazu gehörten der £ 12.25 Boots Home Bowel Test Kit - der behauptet, dass er "bei der Früherkennung von Darmkrebs helfen kann", indem er auf das Vorhandensein von Blut im Stuhl hinweist - und der £ 15.99 Selfcheck Prostate Health Test, der das Niveau einer Person misst von Prostata-spezifischem Antigen (PSA), das manchmal in Leuten mit Prostatakrebs angehoben wird.

Die Forscher befragten auch 64 Mitglieder der Öffentlichkeit, um ihr Verständnis der Tests, ihrer Implikationen und ihrer Mängel zu bestimmen.

Sie stellten fest, dass einige der Tests Lücken in den von ihnen bereitgestellten Informationen aufwiesen, z. B. dass Faktoren, die sich auf die Ergebnisse eines Benutzers auswirken könnten, nicht erwähnt wurden. Zum Beispiel konnte der Prostatatest nicht erklären, dass der PSA-Wert einer Person nach sexueller Aktivität oder heftigem Training steigen kann.

Bestimmte Tests waren schwierig zu verwenden, wie der Stiefel-Darm-Test-Kit, der nicht erklärte, wie man eine Probe sammelt und es versäumte, Benutzer darauf hinzuweisen, rotes Fleisch drei Tage vor dem Test zu vermeiden, was die Ergebnisse beeinträchtigen könnte. Währenddessen konnte das Prostatakit nicht einmal die Hälfte des für die Durchführung des Tests benötigten Bluts erreichen.

Andere verwendeten eine verwirrende Sprache, während der Simplicity-Magen-Geschwür-Screening-Test dafür kritisiert wurde, eine begleitende Website zu haben, die "übermäßig beängstigenden" Inhalt über den Zusammenhang zwischen Bakterien im Magen und ein erhöhtes Risiko für Magenkrebs hatte.

Welche? war auch besorgt, dass die Tests falsche Rückversicherung bieten könnten, indem sie Menschen davon abhalten, ihren Hausarzt zu besuchen.

Peter Vicary-Smith, Chief Executive von Which ?, kommentierte: "Selbsttest-Gesundheitskits könnten ein nützliches Werkzeug sein, aber der Mangel an klaren Informationen darüber, wie man sie benutzt, könnte mehr schaden als nützen.

"Da Ihr Hausarzt wahrscheinlich seine eigenen Tests durchführen muss, um eine positive Diagnose zu bestätigen, können Sie besser Ihr Geld sparen und direkt zu Ihrem Hausarzt gehen."

Jessica Harris, Senior Health Information Officer bei Cancer Research UK, stimmte zu.

Sie erklärte: "Die Verwendung solcher Testkits kann manchen Menschen mehr schaden als nützen. Sie sind nicht dasselbe wie organisierte, nationale Früherkennungsprogramme, wie wir sie für Brust-, Gebärmutterhals- und Darmkrebs im Vereinigten Königreich haben, von denen bekannt ist, dass sie sparen Diese Programme sind evidenzbasiert, evaluiert und qualitätsgesichert und werden den Gruppen, die am ehesten davon profitieren, kostenlos angeboten.Screening kann eine sehr effektive Methode sein, um Krebs frühzeitig zu erkennen oder sogar zu verhindern Entwicklung.

"Es ist wichtig sicherzustellen, dass Informationen und Unterstützung verfügbar sind, um den Menschen zu helfen, die Ergebnisse von Screeningtests zu verstehen und zu interpretieren. Ein positives Ergebnis bei einem Screening-Test bedeutet nicht, dass Sie Krebs haben, es bedeutet, dass Sie weitere Untersuchungen benötigen, um herauszufinden, ob oder Es ist nichts Ungewöhnliches.

"Wenn Sie Bedenken wegen Darm- oder Prostatakrebs haben, entweder weil Sie sich Sorgen um Ihr Krankheitsrisiko machen oder über eine ungewöhnliche Veränderung Ihres Körpers, ist es eine gute Idee, zu Ihrem Arzt zu gehen."

Lassen Sie Ihren Kommentar