Wissenschaftler l├Âsen in Eierstockkrebszellen einen Selbstmord-Schalter aus

Genetisch manipulierende Viren, die ein Suizidgen in Eierstockkrebszellen tragen könnten, könnten ein potenter Weg zur Bekämpfung der Krankheit werden, wie ein führender britischer Wissenschaftler von Cancer Research auf einer Konferenz in Glasgow heute enthüllt.

Alle normalen Zellen haben das Gen, Smac genannt, angeschaltet, um ihren eigenen Tod auszulösen, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben. Aber Krebszellen tragen eine fehlerhafte Version des Gens und teilen sich weiter und wachsen weit über die ihnen zugeteilte Lebensspanne hinaus.

Der in Glasgow geborene Wissenschaftler Dr. Iain McNeish wird seine Arbeiten zum Smac-Gen auf der Cancer Research UK Beatson International Cancer Conference vorstellen. Er glaubt, dass das Entwerfen von Therapien, die die Funktion von Smac nachahmen oder wiederherstellen, Krebszellen effektiv töten könnte, indem sie ihren Selbstzerstörungsmechanismus wieder aktivieren.

Dr. McNeishs Team, das an der Londoner Onkologie-Abteilung von Cancer Research UK arbeitet, infizierte Eierstockkrebszellen mit einem modifizierten Virus, das das Gen für Smac trägt, und stellte fest, dass es dazu führte, dass eine große Anzahl der Zellen Selbstmord beging.

Sie entdeckten auch, dass die Gentherapie Eierstockkrebszellen gegenüber den Chemotherapeutika Cisplatin und Paclitaxel empfindlicher machen könnte. Die Kombination von Smac und einem der beiden Arzneimittel verursachte einen höheren Zelltod als das Gen allein.

Dr. McNeish sagt: "Frühere Studien haben gezeigt, dass Smac die Wirkung bestimmter Krebsmedikamente verstärken kann. Aber unsere Studie ist die erste, die zeigt, dass das Gen ein potenter Weg zur Bekämpfung von Krebs allein und als Ergänzung zu anderen ist Behandlungen.

"Unsere neuesten Forschungen haben auch gezeigt, dass die Abgabe des Smac-Gens mit einem Virus keine Wirkung auf normale Ovarialzellen hat und nur Eierstockkrebszellen zu töten scheint. Dies ist ein sehr aufregendes Ergebnis, weil es impliziert, dass die Wirkung von Smac sein könnte tumorspezifisch. "

Smac scheint Zellen dazu zu bringen, Selbstmord zu begehen, indem er die Wirkung eines Moleküls namens XIAP stoppt, von dem bekannt ist, dass es lebenswichtig ist, um Zellen am Leben zu erhalten. XIAP wirkt als eine Sicherheitsbarriere, die gesunde Zellen daran hindert, zu sterben, bevor ihre Zeit abgelaufen ist.

Dr. McNeish sagt: "Smac ist zu groß, um als Anti-Krebs-Medikament verabreicht zu werden und die Entwicklung synthetischer Versionen, die von Krebszellen absorbiert werden können, würde enorme Anstrengungen in der pharmazeutischen Welt erfordern. Aber das Smac-Gen in Tumore mit einem Virus schleichen könnte." ein idealer Weg, um das Problem zu überwinden.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Entwicklung einer Gentherapie zur Erhöhung der Smac-Spiegel in Krebszellen ein vielversprechender Weg sein könnte."

Professor Robert Souhami, Direktor für klinische Forschung bei Cancer Research UK, sagt: "Es besteht ein echter Bedarf, innovative neue Wege zur Krebsbekämpfung zu finden. Diese Arbeit nutzt unser Wissen über Gene, die an Krebs beteiligt sind, und zielt auf einen sehr spezifischen molekularen Mechanismus ab.

"Es gibt noch viel zu tun, um den bestmöglichen Weg zu finden, um therapeutische Gene in Krebszellen zu bringen. Aber in den kommenden zehn Jahren hoffen wir auf einige spannende Fortschritte in dieser Forschungsrichtung."

Lassen Sie Ihren Kommentar