Die Zahl der Krebspatienten, die an klinischen Studien teilnehmen, vervierfacht sich in einem Jahrzehnt

Die Zahl der Krebspatienten in Großbritannien, die an klinischen Studien teilnahmen, ist in den letzten zehn Jahren von einem von 26 auf rund einen von sechs Patienten gestiegen, wie neue Zahlen auf der Krebskonferenz des National Cancer Research Institute (NCRI) in Liverpool belegen Woche (Dienstag).

Die Zahlen, die vom National Cancer Research Network (NCRN) präsentiert werden, haben sich vervierfacht - was die Position des Vereinigten Königreichs als weltweit führend im Anteil der Krebspatienten, die für klinische Studien und Forschungsstudien rekrutiert werden, stärkt.

Dies übersteigt die eines anderen europäischen Landes oder der USA. In Amerika nehmen weniger als 1 von 20 Krebspatienten an klinischen Studien teil.

Der Anstieg wurde durch die Einrichtung des National Cancer Research Network ermöglicht.

Das NCRN ist eines von acht klinischen Forschungsnetzwerken, die vom National Institute of Health Research in England finanziert werden. Die Netzwerke wurden eingerichtet, um sicherzustellen, dass Patienten und Angehörige der Gesundheitsberufe aus allen Teilen des Landes an der Forschung teilnehmen können, indem der mit der Durchführung klinischer Studien verbundene Verwaltungsaufwand verringert wird. Sie bieten den Forschern auch Expertenunterstützung, damit die Studie im NHS-Umfeld und für Patienten "funktionieren" kann.

Ursprüngliches Ziel des NCRN war es, die Zahl der Krebspatienten, die an klinischen Studien in England teilnahmen, innerhalb von fünf Jahren zu verdoppeln - ein Ziel, das in nur drei Jahren erreicht wurde *.

Das NCRN hat jetzt über 800 Krebsforschungsstudien unterstützt, an denen mehr als 250.000 Freiwillige beteiligt waren. Jedes NHS-Krankenhaus und Krebszentrum im ganzen Land beteiligt sich jetzt aktiv an der Krebsforschung, was bedeutet, dass Patienten jetzt beispiellosen Zugang zu klinischen Studien in ihren örtlichen Krankenhäusern haben.

Professor David Cameron, Hauptautor der Studie zur Definition der Zahlen zur Teilnahme an der Krebsforschung und ehemaliger Direktor des NCRN, sagte: "Mit mehr Patienten in klinischen Studien als jemals zuvor, können wir uns jetzt darauf freuen, die Vorteile von neuen und aufregenden zu ernten Entwicklungen bei der Diagnose, Vorbeugung und Behandlung von Krebs.

"Wichtig ist, dass diese Zahlen den großen Enthusiasmus und die Bereitschaft der Briten zeigen, sich an der Forschung zu beteiligen, die in der Zukunft zu lebensrettenden neuen Behandlungen führen könnte."

Dr. Jonathan Sheffield, Hauptgeschäftsführer des klinischen Forschungsnetzwerks des National Institute for Health Research, sagte: "Mit steigender durchschnittlicher Lebenserwartung wird der Druck auf die Gesundheitsbudgets weiter steigen. Dies bedeutet, dass klinische Forschung wichtiger denn je ist, um die effektivste Art der Behandlung von Patienten zu verstehen und unsere Ressourcen auf die bestmögliche Versorgung zu konzentrieren. Der Erfolg des National Cancer Research Network zeigt, dass wir jetzt ein hochwirksames Modell für die Einbindung von Patienten in die Forschung haben, das ihnen und anderen NHS-Patienten in Zukunft zugute kommen könnte. "

Lassen Sie Ihren Kommentar