Eine von fünf Frauen hat noch keine Vorsorgeuntersuchungen für die Gebärmutterhalskrebs

Etwa eine von fünf Frauen, die in England für die Untersuchung von Gebärmutterhalskrebs infrage kommen, hat laut einem neuen Bericht ihren jüngsten Termin bei der Gebärmutterhalskrebsvorsorge verpasst.

Der Bericht über das Gesundheits- und Sozialfürsorge-Informationszentrum (HSCIC) untersuchte die Screening-Raten bis Ende März dieses Jahres und stellte fest, dass 78,6 Prozent der Frauen im Alter von 25 bis 64 in den vergangenen fünf Jahren mindestens einmal untersucht worden waren.

Die neuesten Zahlen zeigen, dass die Anzahl der Frauen, die an einer Vorsorgeuntersuchung für Gebärmutterhalskrebs teilnahmen, in den letzten zehn Jahren weitgehend gleich geblieben ist.

Jessica Harris, Managerin für Gesundheitsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Es ist ermutigend zu sehen, dass die Rate der Gebärmutterhalsuntersuchungen in den letzten zehn Jahren weitgehend ähnlich ist. Das Screening ist eine sehr effektive Möglichkeit, Gebärmutterhalskrebs zu verhindern und Krebs zu erkennen Wir wünschen uns daher, dass die Screening-Raten zumindest auf diesem Niveau bleiben oder weiter steigen.

"Es wird geschätzt, dass das Programm jedes Jahr 5000 Leben in Großbritannien rettet, so dass das Screening auf Einladung eine gute Möglichkeit ist, das Risiko von Gebärmutterhalskrebs zu verringern, selbst wenn Sie die HPV-Impfung erhalten haben."

Zervikales Screening verwendet einen Test namens Zytologie, die die meisten Menschen als "Abstrich-Test" kennen. Zytologie beinhaltet die Entnahme einer Probe von Zellen aus dem Gebärmutterhals mit einem kleinen Pinsel.

In England und Nordirland werden Frauen im Alter von 25 bis 64 Jahren zum Gebärmutterhals-Screening eingeladen. Frauen im Alter von 25 bis 49 Jahren werden alle drei Jahre eingeladen. Danach werden alle fünf Jahre Frauen eingeladen.

Der HSCIC-Bericht über das Screening von Zervixkarzinomen (2011-12) untersuchte den Prozentsatz von Frauen, die für ein Screening auf Gebärmutterhalskrebs in Frage kamen, die in den letzten fünf Jahren mindestens einmal oder in Abhängigkeit von ihrer Altersgruppe drei Jahre lang untersucht worden waren. Dieser Prozentsatz wird als Abdeckung bezeichnet.

Die Deckung für die 25- bis 49-Jährigen lag in den letzten dreieinhalb Jahren bei 73,5 Prozent im Jahr 2012. Im Vergleich zu 73,7 Prozent im Jahr 2011 und 71,7 Prozent im Jahr 2002.

Der Anteil der 50- bis 64-Jährigen in den letzten 5 Jahren lag 2012 bei 77,8 Prozent, verglichen mit 78,0 Prozent im Jahr 2011 und 81,0 Prozent im Jahr 2002.

Fast alle (95,2 Prozent) der Frauen sollten ihre Testergebnisse innerhalb von zwei Wochen nach dem Besuch eines Gebärmutterhals-Scan-Termins erhalten, eine Verbesserung gegenüber den 78,9 Prozent, die ihre Ergebnisse innerhalb von zwei Wochen im vorangegangenen Jahr erhielten.

Tim Straughan, Chief Executive von HSCIC, sagte: "Diese Zahlen liefern wertvolle Informationen über Gebärmutterhalskrebs-Screening in England - denn ohne gute Informationen ist es unmöglich, die Reichweite eines so wichtigen Programms zu messen."

Schau das Video: 7 Faktoren, die die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs beeinflussen 2

Lassen Sie Ihren Kommentar