Der M50M Pioneer Fund kĂŒndigt erste Investition zur Entwicklung von Krebsmedikamenten an

Der Cancer Research Technology Pionier-Fonds CPF hat heute seine erste Investition in eine Zusammenarbeit mit der Cancer Research UK Cancer Therapeutics Unit des Institute of Cancer Research, London, getätigt, um eine vielversprechende Klasse von Medikamenten namens MPS1-Inhibitoren zur Behandlung von Krebs zu entwickeln.

Cancer Research Technology (CRT), der kommerzielle Arm von Cancer Research UK und der Europäische Investitionsfonds (EIF) lancierten den CPF von £ 50 Mio. zur Überbrückung der britischen Finanzierungslücke zwischen der Entdeckung von Krebsmedikamenten und der frühen Behandlung und ernannten Sixth Element Capital zur Verwaltung des Fonds.

Die heutige Investition, die erstmals von der CPF getätigt wurde, wird auf einer ersten Untersuchung von Cancer Research UK-finanzierten Forschern des Institute of Cancer Research (ICR) * aufbauen. Die Investitionen des CPF werden das ICR-Team stärken und es ihnen ermöglichen, die Entwicklung von MPS1-Inhibitoren zu beschleunigen und frühe klinische Studien mit potenziellen Medikamenten, die durch die Zusammenarbeit entwickelt wurden, zu finanzieren.

MPS1 gehört zu einer Familie von Proteinen, die mitotische Checkpoint-Kinasen genannt werden und für die korrekte Organisation der Zellteilung verantwortlich sind. Wenn diese Proteine ​​fehlerhaft sind, verursachen sie eine fehlerhafte Zellteilung, was die Krankheit anheizt. Frühere Studien haben gezeigt, dass MPS1 in vielen verschiedenen Krebsarten einschließlich Brust und Prostata in hohen Konzentrationen vorhanden ist. Hohe Mengen des Proteins wurden auch mit einer erhöhten genetischen Instabilität in Tumoren in Verbindung gebracht - was MPS1 zu einem attraktiven Ziel für die Entdeckung von Krebsmedikamenten macht.

Ian Miscampbell, Managing Partner von Sixth Element Capital, sagte: "Wir freuen uns, das erste Projekt ankündigen zu können, das vom CRT Pioneer Fund finanziert wird und mit dem ICR-Team zusammenarbeiten wird.

"Diese Investition wird den Weg für potenzielle neue Krebsmedikamente ebnen, die in Phase-I-Studien aufgenommen werden. Wenn die ersten Studien erfolgreich sind, suchen wir Industriepartner, um diese Medikamente weiterzuentwickeln und zu vermarkten. "

Professor Paul Workman, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Institute of Cancer Research und Direktor der Cancer Research UK Cancer Therapeutics Unit, sagte: "Wir freuen uns, mit dem CRT Pioneer Fund zusammenzuarbeiten, um den Fortschritt bei den aufregenden MPS1-Inhibitoren zu beschleunigen das ICR. Diese Art der Finanzierung ist unbedingt erforderlich, um die Innovationslücke zu schließen, damit die Patienten schnell von den vielversprechenden neuen molekular ausgerichteten Krebsmedikamenten profitieren können, die wir für die personalisierte Medizin entdecken. "

Dr. Keith Blundy, Chief Executive von Cancer Research Technology, sagte: "Es ist fantastisch, dass diese Schlüsselinvestition des CRT Pioneer Fund Wissenschaftlern bereits ermöglicht, Schritte zu unternehmen, um die Entwicklungslücke bei der Arzneimittelforschung in Großbritannien zu schließen.

"Ohne diese wichtige Investition könnte sich die Entwicklung dieser vielversprechenden Substanzen jahrelang verzögert haben. Wir freuen uns, dass diese Zusammenarbeit diese neuen vielversprechenden Behandlungen vom Labor bis zum Abschluss der ersten klinischen Studie voranbringen wird - und die Forschung beschleunigen wird, um Patienten so schnell wie möglich neue Behandlungsmöglichkeiten zu bieten. "

Lassen Sie Ihren Kommentar