Cancer Charity schlÀgt vor, dass Eltern verarbeitetes Fleisch aus Kindermahlzeiten lassen

Der World Cancer Research Fund (WCRF) - eine internationale Krebs-Wohltätigkeitsorganisation - hat den Eltern empfohlen, keine Schinken oder anderes verarbeitetes Fleisch als Teil ihrer Lunchpakete zu geben, da dies ihr Krebsrisiko im späteren Leben erhöhen könnte.

Die Forschung hat einen klaren Zusammenhang zwischen dem Verzehr von verarbeitetem Fleisch und einem erhöhten Risiko für Darmkrebs gezeigt.

Die Wohltätigkeitsorganisation sagte, dass rund 3700 Darmkrebsfälle verhindert werden könnten, wenn jeder Woche weniger als 70 g verarbeitetes Fleisch - wie drei Speckscheiben - verzehren würden.

Während die Auswirkungen des Verzehrs von verarbeitetem Fleisch in der Kindheit noch nicht untersucht wurden, hat das WCRF darauf hingewiesen, dass Ernährungsgewohnheiten früh im Leben aufgegriffen werden und dass Produkte wie Schinken, Speck und Salami daher nicht an junge Menschen auf einem Bauernhof verteilt werden sollten regelmäßig.

Marni Craze, die Leiterin der Kindererziehung der Wohltätigkeitsorganisation, kommentierte: "Wenn Kinder täglich Fleisch in ihrem Mittagessen verarbeiten, dann werden sie im Laufe eines Schuljahres ziemlich viel davon essen. Es ist besser, wenn Kinder lernen, verarbeitetes Fleisch zu sehen als gelegentliche Belohnung, wenn es überhaupt gegessen wird.

"Wir müssen auch mehr tun, um das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen, wie eine aktuelle Umfrage zeigt, dass zwei Drittel der Menschen in Großbritannien nicht wissen, dass das Verzehr von verarbeitetem Fleisch das Krebsrisiko erhöht. Dies ist trotz der wissenschaftlichen Beweise für eine überzeugende Verbindung , Fügte Frau Craze hinzu.

Zu den einfachen Sandwichfüllern, die als Alternative zu Schinken verwendet werden können, gehören Geflügel, Fisch, fettarmer Käse, Fleisch oder mageres Fleisch.

Die WCRF empfiehlt auch die Vermeidung von fettreichen, kalorienbeladenen Lebensmitteln und zuckerhaltigen Getränken, da diese zu Fettleibigkeit beitragen können, einem weiteren Hauptrisikofaktor für Krebs.

In der Tat, Wissenschaftler sagen, dass die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts die zweitwichtigste Sache ist, die eine Person tun kann, um ihr Risiko der Krankheit zu reduzieren, nachdem sie nicht geraucht hat.

Frau Craze bemerkte: "Angesichts der großen Anzahl übergewichtiger und fettleibiger Kinder in Großbritannien ist es wichtig, dass die Eltern die Ernährungsinformationen auf Lebensmittel überprüfen, um festzustellen, ob sie kalorienreich sind. Wenn Kinder regelmäßig kalorienreiche Lebensmittel oder zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen dann werden sie eher übergewichtig. "

Der Experte schlug vor, Salat in Sandwiches zu legen, um auf das empfohlene Fünf-Tage-Ziel für den Obst- und Gemüsekonsum zu zählen.

Sie rät auch, Kindern einen Fruchtsaft anstelle eines kohlensäurehaltigen Getränks zu geben, um sie dazu zu bringen, Früchte zu konsumieren.

Yinka Ebo, Gesundheitsinformationsbeauftragte bei Cancer Research UK, sagte: "Wir wissen, dass Darmkrebs häufiger bei Menschen auftritt, die viel rotes und verarbeitetes Fleisch zu sich nehmen, und dass eine Reduzierung Ihr Risiko verringert.

"Es ist eine gute Idee, sich in jungen Jahren in gesunde Gewohnheiten zu begeben, in der Hoffnung, dass sie bis ins Erwachsenenalter reichen. Aber es ist nichts falsch daran, dass Kinder hin und wieder Schinkenbrot essen - Eltern müssen ihre Kinder nicht davon abhalten rotes oder verarbeitetes Fleisch überhaupt essen.

"Eine ballaststoffreiche Ernährung mit wenig Rot und verarbeitetem Fleisch, körperlich aktiv und gesund zu halten, trägt dazu bei, das Darmkrebsrisiko zu senken."

Lassen Sie Ihren Kommentar