Rechtsstreitigkeiten der Tabakindustrie werden "unwahrscheinlich" gegen Standardverpackungen sein

Behauptungen, dass die Tabakindustrie in der Lage sein werde, die Regierung über standardisierte Zigarettenverpackungen zu verklagen, seien laut einer Anti-Raucher-Wohltätigkeitsorganisation "lächerlich und ungerechtfertigt".

"Dieser Bericht klopft systematisch jeden Teil von Big Tobacco's Argumenten weg und lässt sie platt"Alison Cox, Krebsforschung Großbritannien

Eine rechtliche Analyse ergab, dass die Gesetzgebung, die heute von Abgeordneten diskutiert wird, völlig mit europäischem Recht vereinbar ist.

Professor Alberto Alemanno, Mitverfasser des Berichts, der von der Aktion für Rauchen und Gesundheit (ASH) und Cancer Research UK finanziert wurde, sagte, dass es so starke Beweise für das neue Gesetz gebe, dass eine Herausforderung durch die Tabakindustrie unwahrscheinlich sei gelingen.

Alison Cox, Direktorin für Krebsprävention bei Cancer Research UK, sagte, dass der Bericht das Argument der Industrie "aushöhlt".

Professor Alemanno von HEC Paris sagte: "Unsere Analyse zeigt, dass die britische Regierung nach geltendem EU-Recht berechtigt ist, die Verpackung von Tabakerzeugnissen weit über das hinaus zu regeln, was die EU vorschreibt.

"Die britische Regierung genießt daher einen beträchtlichen Handlungsspielraum bei der Regulierung der Präsentation von Tabakerzeugnissen, insbesondere angesichts der überwältigenden Beweise für den Schaden, den der Tabakkonsum verursacht.

"Es gibt auch eine sorgfältig etablierte und starke Beweisgrundlage, die die Einführung standardisierter Verpackungen unterstützt. Aus diesen Gründen glauben wir, dass jede Herausforderung der Tabakindustrie gegen standardisierte Verpackungen nach europäischem Recht kaum Erfolg haben wird."

In dem Bericht wurde auch festgestellt, dass die vorgeschlagenen Regelungen in Bezug auf Marken und die Rechte von Menschen in der EU auf sicherem Boden sind - von denen keines die EU-Länder daran hindert, neue Rechtsvorschriften für das öffentliche Gesundheitswesen einzuführen.

ASH-Chef Deborah Arnott sagte, dass die Rechtsmeinung "die lächerlichen und ungerechtfertigten Behauptungen aus dem Wasser bläst", dass die Tabakindustrie Milliarden Pfund Entschädigung erhalten würde, wenn das Vereinigte Königreich mit standardisierten Verpackungen fortfahren würde.

"Es zeigt deutlich, dass die britische Regierung eine starke Argumentation für die Regelungen nach europäischem Recht hat", sagte sie.

Arnott fügte hinzu, dass die Maßnahme breite Unterstützung von den britischen Abgeordneten erhalten habe, die später in dieser Woche über die Regelungen abstimmen werden.

"Es gibt eine starke Unterstützung von Parlamentariern aus dem gesamten politischen Spektrum für diese wichtige Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit, um Kinder zu schützen und Leben zu retten", sagte sie.

Letzte Woche hat Irland als erstes Land in Europa Marken-Zigarettenpakete verboten, aber die Tabakindustrie hat bereits behauptet, dass sie eine rechtliche Herausforderung einleiten könnten.

Alison Cox von Cancer Research UK fügte hinzu: "Die öffentliche Gesundheitsbehörde hat sich gemeinsam für die Einführung einer einheitlichen, standardisierten Verpackung von Tabakerzeugnissen in ganz Großbritannien ausgesprochen. Das wachsende Gewicht der von Experten begutachteten Beweise, dass Standardpackungen die Attraktivität des Rauchens für Kinder verringern, hat die Forderungen des Tabakunternehmens widerlegt.

"Jetzt haben internationale Rechtsexperten die fatale Schwäche der Bedrohung durch die Industrie gegenüber EU-Ländern aufgedeckt, die ihre Kinder vor dem Tabakmarketing schützen wollen. Dieser Bericht wirft systematisch jeden Teil von Big Tobacco's Argumenten weg und lässt sie auf der Stelle.

"Standardisierte Verpackungen sind nachweislich legal und werden von 72 Prozent der britischen Erwachsenen unterstützt. Wir fordern die Abgeordneten auf, für diese wichtige Maßnahme im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu stimmen, wenn sie die Gelegenheit dazu bekommen. "

  • Bild von Flickr, unter CC BY-NC 2.0

Lassen Sie Ihren Kommentar