England Rauchverbot schneidet Kinder Krankenhausaufnahmen

Tausende Kinder könnten durch das Rauchverbot in England von schwerer Krankheit und Krankenhauseinweisung verschont worden sein.

"Diese Ergebnisse zeigen, dass Kinder aus einer rauchigen Atmosphäre einen wirklichen Vorteil für ihre Gesundheit haben können." - George Butterworth, Krebsforschung Großbritannien┬á

Das Gesetz, das es illegal macht, in öffentlichen Innenräumen zu rauchen, sah 11.000 weniger Kinder, die jedes Jahr mit Lungeninfektionen ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

"Obwohl das Rauchverbot auf Pubs und Clubs ausgerichtet ist, die hauptsächlich von Erwachsenen genutzt werden, ist es großartig zu sehen, dass die Botschaft durch den Rauch aus zweiter Hand sowohl für Kinder als auch für Erwachsene klare Gefahren birgt", sagte George Butterworth, Leiter der Tabakpolitik von Cancer Research UK .

Die Forscher analysierten mehr als 1,6 Millionen Krankenhauseinweisungen von Kindern im Alter von 14 Jahren in ganz England zwischen 2001 bis 2012.

Sie stellten fest, dass nach der Einführung des Rauchverbots im Jahr 2007 die Zahl der Aufnahmen für Infektionen der unteren Atemwege um 13,8 Prozent reduziert wurde.

Die Aufnahme von Infektionen der oberen Atemwege nahm ebenfalls ab, jedoch mit einer langsameren Rate. Die schärfsten Stürze wurden bei den am stärksten benachteiligten Kindern beobachtet.

Dr. Jasper Been, von der University of Edinburgh, der die im European Respiratory Journal veröffentlichte Studie leitete, sagte: "Unsere Ergebnisse tragen zu der wachsenden Zahl von Beweisen bei, die die Vorteile einer rauchfreien Gesetzgebung belegen. Obwohl unsere Ergebnisse keine eindeutige Ursache haben Die strenge Analyse zeigt eindeutig, dass die Einführung von Rauchverboten mit einer erheblichen Verringerung der Krankenhauseinweisungen bei Kindern einherging. "

Kollege Professor Aziz Sheikh, ebenfalls von der Universität Edinburgh, sagte: "Wenn man sich die Ergebnisse dieser Studie neben nationalen Daten, die eine Abnahme des Rauchens innerhalb des Hauses zeigen, ansieht, verstärken die Ergebnisse die Empfehlungen für die globale Umsetzung von Rauchverbot-Gesetzen an öffentlichen Orten.

"Wir fordern andere Nationen auf, die Einführung und Durchsetzung von Rauchverboten zu erwägen, um die Gesundheit von Kindern, den schwächsten Mitgliedern der Gesellschaft, zu schützen."

In ihrer Arbeit erklärten die Wissenschaftler, dass das Einatmen von Passivrauch die Anfälligkeit für bakterielle oder virale Lungenerkrankungen wie Bronchitis und Bronchiolitis sowie Mittelohrentzündung erhöht.

Die große Mehrheit der geschätzten 166.000 Kinder, die jedes Jahr weltweit an Passivrauchen sterben, sind auf Infektionen der Atemwege zurückzuführen.

"Diese Ergebnisse zeigen, dass Kinder aus einer rauchigen Atmosphäre einen wirklichen Vorteil für ihre Gesundheit haben können. Häuser und Autos rauchfrei zu halten, hilft ihnen sogar noch mehr", fügte Butterworth hinzu.

Lassen Sie Ihren Kommentar