Im mittleren Alter Überlebende von Krebs im Kindesalter bei einem größeren Risiko für bestimmte Krebsarten

KREBSFORSCHUNG Britische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Überlebende von Krebserkrankungen im Kindesalter viermal häufiger als die Allgemeinbevölkerung einen neuen Krebs entwickeln. Die Ergebnisse werden heute online in JAMA veröffentlicht1.

Die Forscher an der Universität von Birmingham verfolgten die Gesundheit von über 18.000 Krebsüberlebenden im Kindesalter2 für im Durchschnitt 25 Jahre. Sie fanden heraus, dass Überlebende im mittleren Alter einem größeren Risiko für die Entwicklung bestimmter Arten neuer Krebsarten, insbesondere der Verdauung oder des Urogenitalsystems, wie Darm- und Nierenkrebs, ausgesetzt waren.

Unter den Überlebenden gab es 837 neue Krebserkrankungen, fast viermal die 216, die man bei der gleichen Anzahl von Menschen in der Allgemeinbevölkerung erwarten würde.

Sie fanden auch heraus, dass fünf Prozent der Überlebenden bis zum Alter von 38 Jahren eine neue Krebserkrankung entwickelt hatten, während es in der Allgemeinbevölkerung bis 54 Jahre dauerte, um dieselbe Zahl zu erreichen.

Dr. Raoul Reulen, Studienautor an der School of Health and Population Sciences an der Universität von Birmingham, sagte: "Wir wissen, dass Überlebende von Krebs im Kindesalter ein erhöhtes Risiko haben, neue Krebsarten zu entwickeln, aber wir wussten nicht, was langfristig ist Risiken waren, als sie mittleres Alter erreichten. Wenn wir die Krebsarten kennen, bei denen die Überlebenden am meisten gefährdet sind, können wir uns darauf konzentrieren, Krebs früher zu verhindern oder aufzugreifen, und hoffen, dass sie erfolgreich behandelt werden. "

Das erhöhte Risiko, weitere Krebsarten zu entwickeln, ist größtenteils auf die Behandlungen zurückzuführen, die für den ursprünglichen Krebs verwendet wurden. Cancer Research UK erforscht bereits Wege, um diese Effekte in seinen zahlreichen Forschungsprogrammen zu minimieren. Die Forscher fanden heraus, dass Überlebende, die vor 20 bis 30 Jahren mit einer Strahlentherapie an Bauch und Becken behandelt wurden, dreimal häufiger einen neuen Krebs des Verdauungssystems entwickelten.

Da das Risiko für die Entwicklung von Darmkrebs in dieser Gruppe ähnlich war wie diejenigen, die eine starke Familienanamnese der Krankheit haben3 Die Forscher haben in Frage gestellt, ob ihnen ein Koloskopie-Screening angeboten werden sollte, um mögliche Darmkrebsfälle früher zu erkennen.

Dr. Reulen fügte hinzu: "Das erhöhte Risiko, bei Überlebenden neue Krebsarten zu entwickeln, ist insgesamt noch relativ gering, aber wir ermutigen Überlebende, an den bestehenden Vorsorgeprogrammen für Darm-, Gebärmutterhals- und Brustkrebs teilzunehmen."

Die Studie zeigte auch ein verändertes Muster bei den Krebsarten, die bei Überlebenden beobachtet wurden, als sie älter wurden. Verdauungs-und Urogenitalkarzinome sind relativ selten bei Überlebenden jünger als 20 Jahre, aber sie werden mit der Zeit häufiger.

Insgesamt haben die Fünfjahresüberlebensraten bei Krebspatienten im Kindesalter in den letzten 40 Jahren große Fortschritte gemacht, und heute überleben fast 80 Prozent. Aufgrund dieses Erfolgs ist es jetzt dringend notwendig, die späten Nebenwirkungen einiger dieser Behandlungen zu reduzieren.

Dr. Lesley Walker, Direktorin für Krebsinformation bei Cancer Research UK, sagte: "Behandlungen für Krebserkrankungen bei Kindern haben sich stark verändert und verbessern sich ständig, was zu den deutlich verbesserten Überlebensraten führt, die wir jetzt sehen. Diese wichtige Arbeit wird dazu beitragen, frühere Krebsüberlebende aus dem Kindesalter zu identifizieren, die ein höheres Risiko haben, neue Krebsarten zu entwickeln.

"Die aktuellen Behandlungsmethoden, wie die Strahlentherapie, wurden verfeinert, um sich auf den Tumor zu konzentrieren, sodass wahrscheinlich weniger Krebs in den umliegenden Gebieten entsteht. Cancer Research UK sucht ständig nach neuen Behandlungsmethoden, die mehr Kindern helfen, Krebs zu überleben und die langfristigen Auswirkungen kurativer Behandlungen zu reduzieren. "

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Lassen Sie Ihren Kommentar